Einladung zum „Deutsch-Dänischen Festival“

21. Mai 2019 | Aktuelles

Ein Deutsch-Dänisches Festival

 

Wir laden Sie herzlich zum ersten „Deutsch-Dänischen Festival“ ein!

Das „Deutsch-Dänische Festival“ findet am Freitag, den 24.05.2019, auf dem Pfadfinderhof in Tüdal in der Nähe von Tarp statt. Das Programm startet um 10:00 Uhr und endet um 19:00 Uhr. Der Eintritt zum Festival ist kostenfrei.

 

 

Datum:                        24.05.2019
Programmzeit:          10:00 – 19:00 Uhr
Einlass:                       ab 9:30 Uhr
Adresse:                     Pfadfinderhof Tüdal, Tüdal 1, 24852 Eggebek

 

Sie sind herzlich willkommen, gemeinsam mit dem deutsch-dänischen Interreg-Projekt Benefit4Regions die deutsch-dänische Zusammenarbeit zu feiern und mehr über grenzüberschreitende Kooperation, ländliche Entwicklung und Teilhabe zu erfahren. Die WFA Kreis Plön ist Leadpartner des Projektes und organisiert hauptverantwortlich mit den 10 Projektpartnern das Festival. Dieses ist zugleich auch die Projektabschlussveranstaltung. Eine Vielzahl an weiteren Projekten und Akteuren der ländlichen Entwicklung und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit unterstützen das Gelingen der Veranstaltung durch ihre aktive Teilnahme als Debattenteilnehmer und Aussteller.

Was erwartet Sie?

Für einen ereignisreichen Tag ist gesorgt: Von Debatten über Ausstellungen bis hin zu Workshops haben wir alles für Sie vorbereitet.
Außerdem gibt es am Abend ein buntes Rahmenprogramm mit kulturellen Aktionen. Für das leibliche Wohl sorgt ein buntes Angebot an Foodtrucks aus der Region.

Seien Sie dabei und entdecken die Vielfältigkeit der deutsch-dänischen Zusammenarbeit! Auf der Projektwebsite: www.benefit4regions.eu/de/festival finden Sie Informationen rund um die Veranstaltung zu den Themen:

  • Die Geschichte dahinter
  • Debattenprogramm
  • Unsere Aussteller
  • Workshops
  • Praktische Informationen
  • Presseinfos
  • Kontakt

 


Das deutsch-dänische Festival ist die Abschlussveranstaltung des Interreg 5A Projektes Benefit4Regions. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung.