Sieger des Großen Preises des Mittelstandes kommt aus dem Kreis Plön

28. September 2017 | Aktuelles

Biotech-Unternehmen aus Schwentinental repräsentiert unternehmerisches Engagement aus Schleswig-Holstein/Hamburg

Wieder einmal hat sich ein Unternehmen aus dem Kreis Plön auf Vorschlag der Wirtschaftsförderungsagentur des Kreises Plön beim „Großen Preis des Mittelstandes“ für Schleswig-Holstein/Hamburg durchsetzen können. Die e-nema Gesellschaft für Biotechnologie und biologischen Pflanzenschutz mbH erreichte, nach ihrer Platzierung 2016 unter den Finalisten, dieses Jahr das Podium und wurde aus 211 nominierten Unternehmen aus Schleswig-Holstein und Hamburg von der Jury mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ für das Jahr 2017 ausgewählt und ausgezeichnet.

Der „Große Preis des Mittelstandes“ 2017 wurde auf der Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des 23. Wettbewerbs am 16. September verliehen. E-nema konnte bei Fragen wie Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie Service, Kundennähe und Marketing punkten. Auch bei den Wettbewerbskriterien Engagement in der Region und Modernisierung und Innovation erzielte das Unternehmen eine Topbewertung.

Mit kleinen Organismen zu großem Wachstum

Die e-nema GmbH ist ein großartiges Vorbild für eine gelungene Ausgründung an Universitäten. Wissensdurst und Neugierde nähren das wissenschaftliche Forschen. Der Wunsch einen konkreten Nutzen in die Welt zu bringen führt zum Unternehmertum. Seit 1997 ist das Biotech-Unternehmen e-nema in Schwentinental Hersteller biologischer Pflanzenschutzmittel und insektenpathogener Nematoden (Fadenwürmer) sowie Erzeuger von Produkten aus Biosynthese und industrieller Lohnproduktion von Pflanzenschutzmitteln anderer Zulassungsinhaber. In der Produktion und im Vertrieb von insektenpathogenen Nematoden ist das Unternehmen mittlerweile globaler Marktführer.

Von der Arbeitsgruppe entwickelte sich e-nema zum weltweit erfolgreich operierenden Unternehmen. Mit vielschichtigen Kompetenzen, Ideenreichtum und Mut gelang ein enormes Wachstum in Quantität und Qualität. Auf engem Raum und mit wenigen kleinen Produktionsanlagen gestartet, entwickelt und produziert die e-nema heute in mehreren Labors und Produktionsräumen. Die Gesamtkapazität der Bioreaktoren wurde auf das 120 fache, von 500 auf 60.000 Liter erweitert.

Geschäftsführer Tillmann Frank und Sales Managerin Sabrina Sieger nehmen den Grossen Preis des Mittelstandes 2017 entgegen. Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung Fotonachweis: Boris Löffert

Geschäftsführer Tillmann Frank und Sales Managerin Sabrina Sieger nehmen den Grossen Preis des Mittelstandes 2017 entgegen.
Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung
Fotonachweis: Boris Löffert

 

Seit 2013 hat sich die Mitarbeiterzahl nahezu verdreifacht. Alle Unternehmenssegmente erhöhten sich kontinuierlich um 15 Prozent pro Jahr, die Lohnproduktion sogar höher. Um die sprunghaft gestiegene Nachfrage von mehr als neun Mio. Euro für den Zeitraum 2016 bis 2018 zu bedienen, wurde ein unternehmenseigenes Investitionsprogramm aufgelegt.

In der Organisation schlank und in den Prozessen effizient, zeigt e-nema der Welt, wie hochwertige Entwicklungs- und Produktionsarbeit, Upscaling, Prozessoptimierung und Lohnfertigung im biologischen Pflanzenschutz gelingen können. Sie leisten gleichzeitig einen großen Beitrag zur Vereinbarkeit von Pflanzenschutz und Naturschutz.

Ein international besetztes Team verbessert nicht nur laufend Prozesse und Produkte, sondern setzt auch ständig neue Ideen für weitere Anwendungsgebiete um. Tilman Frank, Geschäftsführer des Unternehmens, betont „Unser Erfolg basiert auf unserer Teamleistung und daher verstehe ich den Preis auch als Auszeichnung des gesamten Teams, dass durch Kreativität, Offenheit und Internationalität hohe Innovationskraft vereint.“ Als Unternehmen wissenschaftlichen Ursprungs wertschätzt e-nema insbesondere die Eigenkompetenz der Mitarbeiter. Flache Hierarchien und ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Verantwortung sorgen für ein positives Arbeitsklima. Dazu tragen auch Teilzeitmodelle bei Mutterschaft und die Übernahme der Kindergartenkosten bei. Das Unternehmen, mit einer Forschungsquote von über 25 Prozent, ist auch bei Studenten und Uni-Absolventen beliebt. Dazu tragen Kooperationen mit Universitäten und die Beteiligung an internationalen Forschungsprojekten bei. Tillmann Frank versteht seine studentischen Praktikanten, Doktoranden und internationalen Gäste vor allem als Multiplikatoren von Know-How. Das Wissen um die Potentiale des biologischen Pflanzenschutzes zu verbreiten, sieht er als Investition in die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Im Fokus ihres sozialen Engagements auf kommunaler Ebene steht das aktuelle gesellschaftliche Flüchtlings- und Migrationsthema. Hier bringt sich e-nema im Komitee zur Integration von Flüchtlingen und Migranten aktiv ein.

Die hohe Reputation in Bezug auf die eigene Innovationskraft verschafft dem Unternehmen großes Marktansehen weltweit und eine starke Nachfrage. So wird das Team der e-nema GmbH häufig zur Teilnahme an internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten eingeladen und kooperiert weltweit mit zahlreichen wissenschaftlichen Instituten, Universitäten wie auch forschenden Unternehmen. Ein Alleinstellungsmerkmal unter den Unternehmen im biologischen Pflanzenschutz hat e-nema durch die ISO 9001-2015-Zertifizierung. Damit ist die e-enema GmbH ein echter hidden champion aus der KielRegion.

Mehr erfahren Sie unter : http://www.mittelstandspreis.com/wettbewerb/auszeichnungsliste/schleswig-holsteinhamburg.html